Ein Service des Lambertus-Verlags

Glossar: Sozialrecht, Behinderung

UN-Behindertenrechtskonvention

Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderung (UN-Behindertenrechtskonvention) regelt die Menschenrechte aus der Perspektive von Menschen mit Behinderung und befördert damit die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen und öffentlichen Leben. Die UN-Behindertenrechtskonvention ist ein Völkerrechtsvertrag. Durch die Ratifizierung - die völkerrechtlich verbindliche Erklärung, die UN-Behindertenrechtskonvention als völkerrechtlichen Vertrag abzuschließen -  ist die Konvention Teil der deutschen Rechtsordnung.

Verwandte Einträge
Mehr dazu auf caritas.de:
Beratung bei Behinderung und psychischer Beeinträchtigung

Wir beraten Sie kompetent und vertraulich zu Ihren Fragen zu selbstbestimmter Lebensführung sowie zur Selbsthilfe in den Lebensbereichen Arbeiten, Wohnen, Bildung und Freizeit. Sie bekommen kostenfrei und schnell Auskunft. Mehr

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf Fragen, die unseren Beraterinnen und Beratern immer wieder gestellt werden. Klicken Sie auf den Pfeil hinter der Frage, um die Antwort zu lesen. Mehr

Menschen mit Behinderung – Wohnen, leben, arbeiten

Eine Behinderung beeinflusst das Leben, aber sie ist nicht immer entscheidend. Mit geeigneter Unterstützung können viele behinderte Menschen ihren Alltag sehr gut meistern. Als Caritas haben wir uns dazu verpflichtet möglichst viel ... Mehr

Jedes Kind hat das Recht auf Unterstützung bei Behinderung

Statt Ausgrenzung und spezieller Angebote möchten Kinder mit Behinderung und psychischen Erkrankungen Gleichberechtigung und Teilhabe an der Gemeinschaft. Eine inklusive Gesellschaft muss das Ziel sein. Mehr

Sozialrecht